trifolium

botanisch eingeordnet ist die gattung trifolium in die unterfamilie der schmetterlingsblütler (faboideae) innerhalb der familie der hülsenfrüchte (fabaceae). neben dem rotklee beinhaltet sie noch ca. 69 weitere arten, von denen einige auch bei uns heimisch sind. ein paar davon möchte ich hier kurz vorstellen.

hasen-klee (trifolium arvense)

trifolium arvense

erdbeer-klee (trifolium fragiferum)

trifolium fragiferum

schwedenklee (trifolium hybridum)

trifolium hybridum

der umgangssprachlich als bastard- oder schwedenklee bekannte trifolium hybridum wirkt auf den ersten blick wie eine kreuzung aus rot- und weißklee. er ist in europa heimisch und wird als futterpflanze angebaut.

schwedenklee

mittlerer klee (trifolium medium)

trifolium medium

weißklee (trifolium repens)

trifolium repens

trifolium repens bleibt etwas kleiner als sein rotblütiger verwandter. er ist häufig bei uns anzutreffen und lässt sich besonders gerne im rasen nieder. von ihm sind auch buntlaubige sorten zu erhalten, ich bin mal gespannt, ob er sich als zierpflanze durchsetzen kann.

trifolium repens quadrifolium purpureum
trifolium repens “quadrifolium purpureum”

purpurklee (trifolium rubens)

trifolium rubens

beim purpurklee (trifolium rubens) handelt es sich um eine in europa und vorderasien heimische art. er kann bis zu 60 zentimeter hoch werden, wächst aufrecht und bildet im laufe der jahre horste. die blütezeit liegt im juni/juli.

er eignet sich für sonnige bis halbschattige standorte, mit einem gleichmäßig bis mäßig feuchten boden. in unseren breiten ist er gut winterhart. eine ausführliche pflegeanleitung und infos zu weiteren winterharten stauden, erhalten sie auf dieser seite.

purpurklee

streifen-klee (trifolium striatum)

trifolium striatum

der streifen-klee soll auch bei uns heimisch sein. gesehen habe ich ihn hier noch nicht. das bild oben ist in einem botanischen garten in der normandie entstanden.

bodenfrüchtiger klee (trifolium subterraneum)

trifolium subterraneum

andere hülsenfrüchte:

Advertisements